Buchs gestalten statt verwalten

25.02.2020 21:00
Von: Marius Fedeli

Generalversammlung der SP Buchs – Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Zur Generalversammlung begrüsste Jost Köchli die Mitglieder der SP Buchs. Im ersten Teil wurden die Themenschwerpunkte der SP Buchs aus einer SOFT-Analyse sowie einem Mentimeter zusammengetragen und neue Arbeitsgruppen für die Überthemen gruppiert.


Vor dem geschäftlichen Teil der GV konnten sich alle am Apéro-Buffet stärken, wo es feine Sandwisches vom Jaisli-Beck sowie Buchser Bier vom Kudibräu gab. Als erstes Traktandum standen die Wahlen von Katharina Neuhaus als Tagespräsidentin und von Roman Häusler als Stimmenzähler an. Für das Protokoll zeichnete sich wiederum Franziska Lüscher verantwortlich. Ihr letztjähriges Protokoll wurde verdankt. Anschliessend wurden die Jahresberichte aus dem Einwohnerrat von Tatjana Lambrinoudakis und der Partei von Jost Köchli vorgestellt. Alle Berichte wurden zur Kenntnis genommen. Die SP Buchs konnte auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Die Arbeitsgruppen, besonders jene zur BNO und den Mitgliedern haben sich tüchtig ins Zeug gelegt, so wurde an der BNO mitgestaltet und eine Facebook-Seite der Partei erstellt. Auch eine neue Webseite wird demnächst erscheinen. Die SP Buchs hat sich für das Budget, den Risiacher-Neubau sowie den Zukunftsraum eingesetzt, wobei nur bei letzterem die Ziele nicht erreicht wurden. Ausserdem konnte sie mit der Wahl von Chrisoula Giata nach zwei Wahlgängen den Sitz im Kreisschulrat erfolgreich verteidigen. Der Einwohnerrat war aus Sicht der SP geprägt von vielen Wechseln. Die Fraktion konnte mit Eingaben zu den Tagesstrukturen, der Standortbestimmung betreffend der neuen KSAB sowie der Renaturierung der Suhre einen Beitrag zur aktiven Politik in Buchs leisten.

Als nächstes präsentierte Marcel Rodel die Rechnung 2019, die mit einem kleinen Minus abschloss. Katharina Neuhaus verlas den Revisorenbericht. Bei gleichbleibenden Mitgliederbeiträgen wurde das Budget für das laufende Jahr einstimmig angenommen.

Unter dem Traktandum Wahlen wurde die Parteileitung neu konstituiert. Sie setzt sich aus Franziska Lüscher, Jost Köchli, Roman Häusler (neu), Andreas Tschan (neu) und Marcel Rodel (Kassier) zusammen. Die Revisorinnen Katharina Neuhaus und Irène Egli wurden wiederum gewählt. Als Delegierte für Anlässe der SP Bezirk Aarau, der SP Aargau sowie der SP Schweiz wurde Andreas Tschan gewählt.

Anschliessend wurden Ernst Diriwächter und Ineke Irniger für ihre 30-jährige Mitgliedschaft sowie Monika Landmann für die 35-jährige Mitgliedschaft geehrt. Ihnen wurde ein kleines Geschenk überreicht. Ausserdem wurde Jost Köchli geehrt, der seit 20 Jahren stets aktiv in der Buchser SP mitwirkte und eine grosse Stütze für die Partei ist.

Des Weiteren sind verschiedene Personen aus ihren Ämtern zurückgetreten, welche verdankt wurden. Silvan Kaufmann war zwei Jahre lang Einwohnerratspräsident von Buchs, ihm ist es gelungen trotz teils hitzigen Debatten als Präsident immer die Ruhe zu bewahren und die Sitzungen geordnet abzuhalten. Er erhielt als Dank eine Erinnerung an die erste Einwohnerratssitzung im Kanton Aargau, die 1970 in Buchs stattfand und an welcher bereits an der ersten Zusammenkunft ein Antrag der Buchser SP für die Abklärung eines Altersheimes eingereicht wurde. Nach sechs Jahren im Einwohnerrat trat Rebecca Wetter zurück. Ihr waren eine vierte Tageskarte bei der Gemeinde, eine gute Umsetzung der BNO sowie zahlreiche Vorstösse im Bereich Gesundheit und Soziales zu verdanken. Nach kurzer Zeit im Kreisschulrat Aarau-Buchs trat Nina Wüthrich zurück, auch sie wurde verdankt. Nach vier Jahren in der Parteileitung trat Tatjana Lambrinoudakis aus dieser zurück. Tatjana hat das Denken der SP Buchs nach aussen geöffnet und neue Wege gemeinsam mit anderen Parteien finden können, ausserdem war sie sehr aktiv als Lesebriefschreiberin. Die zurückgetretenen wurden verdankt und erhielten ein kleines Präsent.

Im darauffolgenden gemütlichen Teil liessen die Anwesenden bei Desserts, Wein und Bier und interessanten Gesprächen die GV ausklingen. (MF)

     

Weitere Informationen 

- Bericht in der AZ vom 26.02.2020